Ein neues Erscheinungsbild.
Weiterentwicklung der Website.
Erweiterung unseres Teams.
Werden Sie jetzt ein Teil davon.

Das Ziel unserer Leistungen ist der Schutz von Bausubstanzen und Lebewesen, die sich darin aufhalten. Besonderen Wert legen wir dabei auf den Erhalt und die Neubelebung von bestehenden und historischen Gebäuden. So werden Bauressourcen geschont und die Stadtgeschichte gewahrt.

Ältere Gebäude werden heutzutage alle auf Schadstoffe geprüft, dessen Ergebnis in einem Kataster festgehalten wird. Weist dieses einen gesundheitsgefährdenden Zustand auf, muss ein Innenabbruch mit fachgerechter Schadstoffsanierung erfolgen. Hierbei wird oft (z.B. bei Schimmelpilz) der Brandschutz demontiert, der ebenfalls fachgerecht wiederhergestellt werden muss. Abschließend werden die Räume mit einem zeitgemäßen Innenausbau unter Berücksichtigung von aktuellen Wärmedämmvorschriften und akustischen Anforderungen fertig gestellt.

Seit über 30 Jahren haben wir dieses Leistungsspektrum zu unserer Kernkompetenz entwickelt. Diese drei Gewerke aus einer Hand anbieten zu können, ist unser Alleinstellungsmerkmal und unser Verständnis von Bauen im Bestand.

Auftretende Schadstoffbelastungen in Alt- und Neubauten erfordern fast immer eine professionelle Analyse und Sanierung durch Spezialisten. Früher verbaute man in Gebäuden Materialien, deren Substanzen sich als gesundheits- und umweltbelastend herausgestellt haben. Heute verursachen andere Schadstoffquellen Probleme, die behoben werden müssen.

Werden in einem Gebäude zum Beispiel Asbest, polychlorierte Biphenyle (PCB), Pentaclorphenol (PCP), künstliche Mineralfasern (KMF), Schwermetalle oder polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) vermutet, ist eine Laboranalyse unumgänglich. Viele dieser Schadstoffe, die vor allem in älteren Gebäuden als Altlasten vorkommen, können bei andauernder Belastung chronische Erkrankungen auslösen.

Formaldehyd sowie Schimmelpilze gehören zu den Schadstoffen, die auch in Neubauten immer wieder zu finden sind. Die Sporen der Schimmelpilze können schlimmstenfalls zu irreversiblen allergischen Reaktionen (z. B. allergisches Asthma) auslösen. Diese Substanzen haben alle eines gemeinsam: Sie schaden Mensch und Umwelt und müssen fachgerecht saniert bzw. entsorgt werden.

„Bauliche Anlagen und andere Anlagen und Einrichtungen müssen so beschaffen sein, dass der Entstehung eines Brandes und der Ausbreitung von Feuer und Rauch vorgebeugt wird und bei einem Brand Menschen und Tiere gerettet und Löscharbeiten durchgeführt werden können.“ §17 HBauO

Hinter diesem Leitsatz aus der Hamburger Bauordnung verbirgt sich das komplexe und verantwortungsvolle Thema „Brandschutz“. An dieser Stelle ist ein kompetenter Ansprechpartner unentbehrlich, dessen Wissen auf Erfahrung und dem aktuellen Stand der Technik basiert. Wir sind unter anderem ein qualifizierter Handwerkspartner der Hagebau Brandschutz-Allianz und regelmäßiger Besucher von fachspezifischen Symposien, Kongressen sowie Messen. Auf Projektleiterebene beraten TÜV-zertifizierte Brandschutz-Fachkräfte.

Der Trockenbau beinhaltet raumbegrenzende Konstruktionen des Innenausbaus für Wand, Decke und Boden, die in trockener Bauweise montiert bzw. weiter verarbeitet werden. Dies hat erhebliche Zeit- und Kostenersparnisse zur Folge.

Dabei ist es für uns von entscheidender Bedeutung, der hohen Innovationsdynamik des Trockenbaus und der Interaktion mit den zeitlich begleitenden technischen Gewerken Brandschutz, Elektrotechnik, Klima- und Lüftungstechnik Rechnung zu tragen.

Wir können uns den unterschiedlichsten Bedürfnissen unserer Kunden ideal anpassen und Ihnen Hilfestellung geben z.B. bei der Berücksichtigung der Vorgaben des Brandschutzes, Evaluierung von Möglichkeiten im Bereich der Wärmedämmung und Akustik sowie Umsetzung von anspruchsvollsten Designlösungen (z.B. Sonderkonstruktionen für Deckensegel).

Seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts wurde Asbest als gängiges Brandschutzmaterial verwendet und befindet sich auch heute noch in einigen älteren Gebäuden. Unsere Mitarbeiter sind darauf spezialisiert auch unvorhergesehene Schadstoffe bei Baumaßnahmen frühzeitig zu erkennen. Wir beraten unsere Kunden und entfernen ggf. die Stoffe mit fachgerechten Maßnahmen. Im direkten Anschluss können wir den Brandschutz nach aktuellen Standards reibungslos wiederherstellen.

Wird ein Abbruch oder eine Schadstoffsanierung durchgeführt, schließt an diese oft ein erneuernder Ausbau an. Da wir diese beiden Leistungen kombinieren, wird die Bauabwicklung erleichtert, weil Kommunikation und Baumaßnahmen reibungslos erfolgen können. Zudem können im Rahmen eines Innenausbaus unvorhergesehene Schadstoffe auftreten, welche wir erkennen und mit minimalstem Stillstand der Baustelle fachgerecht beseitigen. So profitieren unsere Kunden bei Innenausbaumaßnamen von weiterem Fachwissen.

Brandschutz und Innenausbau gehen immer Hand in Hand. Bei jedem Ausbau müssen Brandschutzkriterien bedacht werden. Als Spezialisten in diesem Bereich können wir effektiver arbeiten und auf Schnittstellenproblematiken zu anderen haustechnischen Gewerken reagieren. So profitieren unsere Kunden, auch bei Einzelleistungen, immer von unserem Fachwissen in weiteren Gewerken.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Vorzugsweise per Mail an: jobs@uts-hahn.de
Ihre Ansprechpartnerin ist Deva Cieslinski.

UTS Hahn GmbH
Reiherstieg 6
21217 Seevetal

Telefon: 040 / 76 11 30 - 0
Fax: 040 / 76 11 30 - 29
Mail: info@uts-hahn.de